Die Zahnarztpraxis von morgen

Lesezeit: 2 Minuten

Im Interview verrät uns Dr. Ingo Hoppenburg, Zahnarzt in Berlin, welche Vorteile ein digitales Terminmanagement hat.

In unseren letzten Blogbeiträgen zu Doctolib haben wir Dir bereits den digitalen Terminmanagementservice vorgestellt und mit dem Geschäftsführer Dr. Ilias Tsimpoulis gesprochen. Jetzt hat uns brennend interessiert, wie Doctolib in der Praxis Anwendung findet und Dr. Ingo Hoppenburg getroffen, um mit ihm über seinen Praxisstart, Praxisorganisation und digitales Terminmanagement zu sprechen.

Hallo Ingo, seit wann hast Du Deine eigene Praxis?

Als Zahnarzt bin ich schon seit einigen Jahren tätig und habe in einer Praxisgemeinschaft angefangen. Zum 1.1.2019 habe ich dann meine eigene Praxis in Berlin mit 2 Mitarbeiterinnen eröffnet. Dabei war es mir wichtig, so digital wie möglich zu sein. So haben wir digitales Röntgen, bieten Online-Termine an, lassen Formulare digital signieren und führen auch die Anamnese digital durch. Das ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern spart auch Zeit und Platz.

Warum hast Du Dich für einen digitalen Terminmanagementservice entschieden und auf welches System fiel die Wahl?

Ein guter Freund aus Hamburg erzählte mir davon, dass seine Freundin immer Termine bei ihren Ärzten über Doctolib ausmacht. Beide waren von dem Service sehr begeistert, weil man so unabhängig von den Sprechstundenzeiten Arzttermine ausmachen und verwalten kann. Zudem werden sie immer an ihre Termine erinnert, können sich auf eine Warteliste setzen lassen und dadurch früher Termine erhalten oder digital den Termin absagen. Die Begeisterung hat mich angesteckt. Genau nach so etwas war ich auf der Suche für meine Praxis, weil es mir wichtig war, meinen Patienten einen super Service zu bieten und gut digital aufgestellt zu sein. Als mir Doctolib dann in einem persönlichen Beratungsgespräch vorgestellt wurde, war ich schnell von der Einfachheit, unkomplizierten, intuitiven Bedienung des Kalenders und dem einfachen Buchungsprozess für den Patienten überzeugt.

Wie hat Dein Team das neue System angenommen und welche Funktionen nutzt Ihr in Eurer Praxis am meisten?

Meinem Team gefällt der digitale Kalender sehr gut. Die Handhabung ist einfach und selbsterklärend, sodass es keiner großen Einarbeitungsphase bedurfte. Beim Doctolib Kalender nutzen wir am meisten die “Termin suchen” Option, wodurch mit einem Klick die nächsten freien Termine optisch hervorgehoben werden. So finden wir zum Beispiel schnell Terminslots für große Präps. Auch die Terminhistorie ist super, sodass man direkt im Überblick hat, welche Termine bereits stattgefunden haben. Dann wird die Recall-Funktion von meinem Team sehr geschätzt, da der Recall nun einfach und digital an unsere Patienten erfolgen kann. Ich selber nutze die Arzt-App unterwegs sehr gerne, um meine Termine einsehen zu können, aber auch Termine von unterwegs vergeben zu können.

Merkst Du auch wirtschaftliche Vorteile durch ein digitales Terminmanagementtool?

Absolut! Vor allem im Vergleich zu einem Papierbuch bringt ein digitales Terminmanagement einen riesigen Vorteil, denn es ist viel übersichtlicher, man findet viel schneller Termine und kann auch die Schrift lesen. [lacht] Durch die automatischen Terminerinnerungen per SMS und E-Mail haben wir fast keine Terminausfälle. In der Erinnerung wird zudem auch immer ein Link mitgeschickt, worüber Patienten digital schnell ihren Termin absagen können. So können wir besser planen und Patienten, die online ihre Termine buchen, können sich auf eine digitale Warteliste setzen, sodass sie direkt informiert werden, wenn ein Termin eher frei geworden ist. So füllen sich Lücken im Kalender schnell wieder auf. Zudem verbringt mein Team weniger Zeit am Telefon für die reine Terminvergabe. Viele Patienten wissen inzwischen, dass wir den Service anbieten und buchen sich zu Hause ihre Termine, weil sie dann auch viel besser einsehen können, welcher Termin mit ihren privaten Terminen am besten vereinbar ist. Zudem sparen wir durch die digitale Recall-Funktion zum einen Arbeitszeit ein und zum anderen auch die Papier- und Portokosten. Durch das Doctolib-Profil bin ich im Internet neben meiner eigenen Website noch besser auffindbar - auch für Neupatienten.

Wie gefällt der Onlinebuchungsservice Deinen Patienten?

Den meisten Patienten gefällt es sehr gut ihre Termine komfortabel online zu buchen. Die Terminerinnerungen kommen gut an. Inzwischen verlassen sich meine Patienten schon auf die Erinnerung und verzichten auf Terminkärtchen.

Würdest Du Doctolib Kolleginnen und Kollegen weiterempfehlen?

Habe ich bereits gemacht! Die Handhabung und Implementierung sind wirklich so einfach und die Vorteile für die Praxis groß. Doctolib ist inzwischen wie ein Aushängeschild für eine digitale Praxis. Meiner Meinung nach muss man online erreichbar sein, wenn man als Praxis modern sein möchte. Aus meiner Sicht passt es nicht zusammen eine schöne Website zu haben und dann die Recalls per Postkarte durchzuführen. Und für die Patienten gibt es den riesigen Vorteil, dass Doctolib für alle Facharztgruppen funktioniert, sodass sie über einen Account alle Arzttermine koordinieren können.


Dr. Ingo Hoppenburg führt seit Januar 2019 seine eigene Praxis in Berlin und setzt dabei auf digitale Tools.


Über Doctolib

Doctolib bietet Ärzten und Krankenhäusern eine Softwarelösung, die die Praxiseffizienz und Produktivität der medizinischen Mitarbeiter durch ressourcenoptimierten Zeiteinsatz steigert und die Zusammenarbeit von Ärzten erleichtert. Über das Online-Portal und die App können Patienten Ärzte oder Krankenhäuser in der Nähe finden, Termine rund um die Uhr online buchen und selbst verwalten. Insgesamt nutzen heute mehr als 100.000 Ärzte und Behandler, 2.000 Gesundheitseinrichtungen und 40 Millionen Patienten jeden Monat den Service in Frankreich und Deutschland.


Weitere Informationen findet ihr auf: info.doctolib.de

Kontakt

Doctolib GmbH
Wilhelmstraße 118
10963 Berlin
kontakt@doctolib.de
www.doctolib.de

05. November 2019